Die Mototherapie ist ein ganzheitliches, mehrdimensionales therapeutisches Verfahren. Sie bietet die Möglichkeit einer gleichzeitigen Behandlung von Auffälligkeiten, Störungen oder Entwick­lungsverzögerungen der Wahrnehmungsverarbeitung und Bewegungsfähig­keit, der Erlebnisfähigkeit und der emotionalen Be­findlichkeit sowie des sozialen Verhal­tens.

 

Diese Auffälligkeiten zeigen sich in

  • Verzögerungen der motorischen Entwicklung
  • Bewegungsungeschick und -unsicherheit
  • Störungen der Körperkoordination und Handmotorik
  • motorischer Unruhe, Hyperaktivität
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Konzentrationsschwäche, Ablenkbarkeit

und gehen oft einher mit

  • mangelndem Selbstvertrauen
  • Ängsten vor Bewegungssituationen und Leistungsanforderungen
  • Gehemmtheit oder gesteigert aggressives Verhalten
  • Stimmungsschwankungen, emotionale Labilität
  • Spiel- und Lernstörungen
  • häufige Misserfolgs- und Frustrationserlebnisse
  • Beeinträchtigungen im Kontakt und der Beziehungsgestaltung
  • Leistungsverweigerung und sozialer Rückzug
 

Was ist Mototherapie - Spielszene Leiter