Der ganzheitliche therapeutische Ansatz der Mototherapie bietet für die umfassenden Probleme entwicklungsgestörter Kinder eine adäquate Hilfe. Durch die gleichzeitige Behandlung von Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen, Störungen der emotionalen Befindlichkeit und des sozialen Verhaltens und die Einbeziehung des sozialen Umfeldes in den Therapieprozess, bie­tet sie alle Chancen, die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes zu bessern.

Prinzipien der Mototherapie - Spiel mit dem ZaubertuchMototherapie orientiert sich am Entwicklungsstand und an den Bedürfnissen des Einzelnen. Ausgehend von den vorhandenen Stärken und Fähigkeiten werden die Kinder bei der Bearbei­tung ihrer Beeinträchtigungen und Störungen unterstützt.

Mototherapie ist handlungsorientiert und knüpft an der primären Entwicklungswelt von Kindern und Jugendlichen an. Sie stärkt Körpersein, Bewegung und Spiel.

Mototherapie fordert die Kinder zur aktiven Auseinandersetzung mit der materialen und sozia­len Umwelt heraus. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt auf der Erarbeitung von Kontakt- und Kommuni­kationsfähigkeit und unterstützt die Fähigkeit, zwischenmenschliche Beziehungen befriedigend zu gestalten.

Mototherapie handelt ressourcenorientiert. Im Fokus der Therapie stehen die Stärken und Res­sourcen der Kinder. Daraus entsteht die Motivation und Bereitschaft, sich immer wieder neuen Herausforderungen und Anforderungen zu stellen und Handlungskompetenzen zu entwickeln. Dabei werden Eigen-Mächtigkeit und Eigen-Wirksamkeit erfahrbar und das Vertrauen in das eigene Selbst gestärkt.

Kontakt

Verein für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.

Geschäftsstelle Münster
Gasselstiege 13
48159 Münster
Tel. 0251-295640
Fax 0251-2704907

info@mototherapie-muenster.de

Sprechzeiten in Münster:
Mo., Mi., Do.
9:00 bis 13:00 Uhr